Tätowierungen

Diese Behandlung erfordert Geduld, ist aber effektiv und schonend für die Haut. Beim Stechen eines Tattoos werden Farbstoffteilchen in die Haut eingebracht. Zum Entfernen müssen wir diese Teilchen wieder herauslösen. Mittels eines Lasers werden kurze Lichtimpulse gezielt auf die eintätowierten Farbpigmente abgegeben. Durch die Erhitzung werden die betreffenden Pigmente zerkleinert und abgebaut. Je nach Farbe und Tiefe der Pigmente kann eine vollständige oder auch nur teilweise Entfernung des Tattoos erfolgen. Schwarze und rote Pigmente sind in der Regel am leichtesten zu entfernen. Wir führen vor jeder Behandlung eine Probebehandlung durch, um zu testen, ob die jeweilige Tattoo-Farbe sich aus der Haut lösen lässt und die Haut gut reagiert.

Was Sie wissen sollten:

Technik Picosekundenlaser
Behandlungsdauer abhängig von der Größe ca. 30 Minuten. Die Laserbehandlung wird zwischen 6 und in Einzelfällen bis zu 20 Sitzungen umfassen – in einem Zeitraum von mindesten 1 Jahr
Effekt nach frühestens 3-6 Wochen
Narkose Kühlung, auf Wunsch mit Betäubungssalbe
Nachsorge ca. 5-10 Tage mittels Wundverband
Ausfallzeit keine. Leichte Rötungen und Schwellung möglich
Was muss vor und nach der Behandlung bedacht werden? vor Beginn der Behandlung bitte eine Bräunungspause von mindestens 4 Wochen einlegen. Nach der Behandlung wird ein Wundverband für ca. 5 Tage nötig. Saunabesuche sind nach 2 Wochen wieder erlaubt, auf Sonnenbäder sollte bestmöglich während der gesamten Behandlung verzichtet werden

Pigmentflecken - Melasma

Alters- bzw. Sonnenflecken (Lentigo solares) entstehen durch langjährige Sonneneinwirkung auf unsere Haut. Durch die UV-Strahlen erleidet sie allerdings Schäden, die zu einer unregelmäßigen Pigmentierung führen – es werden kleine braune Flecken sichtbar. Diese Hautveränderungen sind gutartig und entarten nicht. Sie können aber durchaus als ein ästhetisches Problem wahrgenommen werden. Bei der Laserbehandlung erhitzt der Laser kurzzeitig die störenden Pigmente bzw. zersprengt diese und führt so zu einem körpereigenen Abbau. Das umliegende Gewebe wird dabei geschont. Es entstehen kleine oberflächliche Schürfwunden, die innerhalb von 14 Tagen narbenlos abheilen. Die Pigmentflecken erscheinen während der Abheilungszeit zunächst dunkler. Nach der Lösung der flachen Kruste ist die Hautoberfläche für einige Wochen noch leicht gerötet. Danach verschwinden die Pigmente an den behandelten Stellen dauerhaft.

Was Sie wissen sollten:

Technik Picosekundenlaser, Neodym:YAG-Laser, Rubinlaser, OPL („Blitzlampe“)
Behandlungsdauer abhängig von der Größe und Anzahl der Pigmentflecke 5-30 Minuten
Effekt nach 2-4 Wochen sichtbar
Narkose Kühlung, auf Wunsch mit Betäubungssalbe
Nachsorge ca. 5 Tage Anwendung einer Wundsalbe nach Behandlung
Ausfallzeit keine. Leichte Rötungen und Schwellungen möglich. In der ersten Woche können die Pigmentflecke etwas dunkler wirken. In den ersten Tagen sollte auf Make-up verzichtet werden
Was muss vor und nach der Behandlung bedacht werden? 4 Wochen vor und 6 Wochen nach der Therapie dürfen die behandelten Hautstellen nicht der Sonne ausgesetzt werden und ein Sonnenschutz mit LSF 50+ ist unbedingt einzuhalten

Fachärzte mit diesem Schwerpunkt

Mehr aus diesem Fachbereich

Jetzt online Termin buchen

Termin vereinbaren